Voriger
Nächster

Ihre Langlauf-Skischule auf dem Hoherodskopf.

Lernen Sie die klassische Langlauftechnik oder den Skating-Stil auf den wunderschönen Loipen rund um den Taufstein im Vogelsberg. Erlernen Sie die Techniken eines tollen Ausdauersportes. Genießen Sie die verschneite Winterlandschaft im Naturpark Hoherodskopf.

Mein Skischul-Angebot an Sie:

Ski-Langlauf Kurse – Klassisch od. Skating für Kinder und Jugendliche

bis 150cm Körpergröße
> 60 min. 15 €
> 90 min. 20 €

ab 150cm Körpergröße bis 18 Jahre
> 60 min 20 €
> 90 min. 30€

Ski-Langlauf Kurse – Klassisch od. Skating Erwachsene

Einzelunterricht Basis 60 min. 30 €
Einzelunterricht Intensiv 90 min. 40 €

Paarkurs Basis 60min 25 € / Person
Paarkurs Intensiv 90min 35 € / Person

Gruppenkurse Basis ab 3–8 Personen 60min 20 €/Person
Gruppenkurse Intensiv ab 3-8 Personen 90min 30 €/Person

Vereine,- Verbände und/- oder Gruppenpreise ab 10 Personen -20% auf die angegebenen Preise. Eine Vereins- oder Verbandszugehörigkeit ist mit Startpass zu belegen.

Kursbeginn Samstag + Sonntag sowie in der Woche nach Vereinbarung.

Skiverleih Hoherodskopf - Mit der richtigen Ausrüstung machts gleich noch mehr Spaß

Mit der richtigen Langlauf-Ski-Ausrüstung aus unserem Verleih können Sie Ihr Langlauf-Erlebnis im hohen Vogelsberg richtig genießen. Sie erhalten bei uns immer aktuelles und gut gepfl egtes Material für Ihren Sport.

Mein Ski-Verleih Angebot an Sie:

Langlauf-Ski-Verleih:
Klassische Technik Komplettausrüstungen (Ski/Schuhe/Stöcke) Skating Technik Komplettausrüstungen (Ski/Schuhe/Stöcke)

Tagesspreise:

Kinderset (bis 150cm Körpergröße) 15,00 €
Set (Ski-Schuh-Stock) 20,00 €
Set mit Ski aus dem Testcenter 35,00 €*
Langlaufski 10,00 €
Rennski aus dem Testcenter 20,00 €*
Langlaufschuh 7,00 €
Langlaufstock 7,00 €
Langlaufschuh oder Langlaufstock aus dem Testcenter 15,00 €*

Tarif Wochenende (SA/SO):

Kinderset (bis 150cm Körpergröße) 25,00 €
Set (Ski-Schuh-Stock) 30,00 €
Set mit Ski aus dem Testcenter 50,00 €*
Langlaufski 15,00 €
Rennski aus dem Testcenter 30,00 €*
Langlaufschuh 10,00 €
Langlaufstock 10,00 €
Langlaufschuh oder Langlaufstock aus dem Testcenter 20,00 €*

Für einen Kurztarif von max. 3 Std. oder ab 15 Uhr geben wir auf Sets 5€ Rabatt.

*Material aus dem Testcenter nur gegen Kaution in Höhe von 50€

Wie alles begann...

Der Langlauf ist die Mutter aller Skisportarten, denn skiähnliche Fortbewegungsmittel soll es schon vor mehreren Tausend Jahren gegeben haben. Die ersten Zeugnisse nordischen Skisports stammen aus der Zeit um 1555.

Es verwundert nicht, dass diese Sportart aus Skandinavien kommt, da dort praktisch Skilanglauf „erfunden wurde“. Damals war er lebensnotwendig um zum Beispiel Nahrung und Getränke zu transportieren, da große Teile dieser Länder knapp die Hälfte des Jahres mit Schnee bedeckt waren.

1888 durchquerte der norwegische Polarforscher Fridtjof Nansen Grönland in 46 Tagen auf Langlaufski. 1892 fand der erste bedeutende Wettkampf in Oslo am Holmenkollen statt. Mit Rennen über 18 und 50 Kilometer war Langlaufen bereits bei den ersten offiziellen Winterspielen in Chamonix 1924 olympisch – noch bevor der alpine Skilauf Olympia-Premiere feierte. 1952 wurde Langlauf dann auch olympisch für Frauen. Erst etwa Anfang der 1960er Jahre begeisterte der Wintersport aus dem hohen Norden auch die Mitteleuropäer.

Ein weiterer Meilenstein war die „Erfindung“ einer neuen Fortbewegungsmethode auf Langlauf Skier: „Die Skating-Technik“ sorgte Ende der 70er-Jahre für Aufsehen, wurde aber schon in der Skiliteratur der 1930er-Jahre ausführlich beschrieben.

Ab 1978 setzten vor allem die stärkeren Volksläufer bei eisigen und schnellen Verhältnissen immer häufiger den Halbschlittschuhschritt ein, bei dem ein Ski in der Spur bleibt, der andere seitlich ausgeschert wird. Die Nachahmer nannten dies Finnstep oder Siitonen-Schritt, nach Pauli Siitonen, einem der ersten, der diese Technik anwandte. Dies führte auch zu einer Neuerung in der Präparation der Loipen – halb gespurt, halb gewalzt. Später entwickelten sich weitere Bewegungsformen außerhalb der Spur. Im Weltcup erkannte zuerst der US-amerikanische Bill Koch die Vorteile dieser Technik. Er gewann 1981 damit den Engadiner Marathon und 1982 die Gesamtwertung des Skilanglauf-Weltcups. Seit 1985 werden internationale Langlaufwettkämpfe getrennt in der klassischen (Klassik) und freien Technik (Skating) durchgeführt. Entsprechend hat sich das Material weiterentwickelt.

Neben diesen beiden Techniken gibt es weitere, jedoch nicht von großer Bedeutung Ausübungsformen des Ski-Langlaufes wie z.B. Backcountry (außerhalb der Loipen) oder die Telemark-Technik (Mischform-Abfahrt-Langlauf).

Ein Sport mit langer Tradition - aber aktueller denn je! Steigen Sie ein!

Langlauf und Nordischer Skisport im Vogelsberg:

Der Langlaufski war ursprünglich nur ein Fortbewegungsmittel in den tiefverschneiten Weiten Skandinaviens, aber auch bereits zum Ende des 19. Jahrhunderts in den Höhen des Vogelsberges verbreitet: Im Winter 1888/89 las der Förster Wilhelm Dillemuth von Wettfahrten auf Schneeschuhen in Norwegen und wollte diese nachbauen. Aus einer 15cm dicken Fichte wurde mit Hilfe des Rechenmachers und Drehers Friedrich Jost zwei gleich große Teile geschnitten, die Spitzen per Hand bearbeitet und Lederriemen als Bindungen verwendet. Die erste Fahrt endete jedoch in einer Hecke und die Skier zerbrachen. Einheimische, die diese Fahrt beobachteten, meinten „der lebendige Teufel käme den Berg heruntergeritten!“ Daraufhin baute der Rechenmacher Jost weiter und gründete eine Schneeschuhfabrik. Die ersten Skier wurden seitdem im Vogelsberg genutzt und kosteten 15 Mark. Sie waren aus „1a Gebirgs-Eschenholz“.

Auch ein Förster in Rudingshain baute 1891 ähnliche Skier für sich.

Noch bis in die 80er Jahre entwickelte ebenfalls der Bermuthshainer Schreiner und Steinmetz Werner Luft eigene Holzskier unter dem Namen „Luft-Rakete“ für den Langlauf, wie auch als Sprungskier, denn in Bermuthshain gibt es auch noch eine Sprungschanze, die 1959 eingeweiht wurde und auf der noch bis 1985 gesprungen wurde. Heute steht diese immer noch und ist ein Denkmal. Benannt wurde Sie natürlich nach dem ersten Ski-Pionier im Vogelsberg als „Wilhelm-Dillemuth-Schanze.“ Zu Ihren Füßen wird heute geheiratet, sie dient der Gemeinde Grebenhain als „Standesamt“. Den Schanzenrekord hält Erwin Mengel aus Schotten mit 37m. Erwin Mengel wird 2021 80 Jahre alt. Er und Werner Luft mit 85 Jahren sind lebende Zeitzeugen dieser Epoche.

Mit dem Aufkommen der Kunststoff-Skier in den 80er Jahren, verlor man das Interesse an Holz-Skiern. Die Herstellung wurde daraufhin eingestellt.

Heute wird im Vogelsberg kein Skisprung mehr betrieben. Eine weitere Schanze auf dem Hoherodskopf, die „Kurt-Moosdorf-Schanze“ welche 1953 eingeweiht wurde, musste Ende der 70er Jahre auf Grund von Sicherheitsbedenken abgerissen werden und heute zeugen nur noch die Betonfeiler und der markante Auslauf von Ihrer damaligen Existenz.

Der Vogelsberg, vor allem der sog. „Taufstein-Gletscher“ sind jedoch gerade bei Ski-Langläufern beliebt, da seine ausgeprägten und durch Buchenwaldbestand geschützten Loipen lange Langlauf möglich machen.

Im Gebiet der höchsten Erhebung des Vogelsberges am Taufstein (773m) präpariert der Naturpark Hoher Vogelsberg rund 50km Loipen und ein großzügiges Wandernetz wird für Fußgänger gewalzt.

Am Hoherodskopf stehen noch 2 Lifte für alpinen Wintersport. Rodeln und Schlitten-Fahrten am Breungeshainer Hang oder im Auslauf der beschriebenen ehemaligen Sprungschanze sind weitere Wintersport Attraktivitäten des Vogelsberges.

Auch erfreut sich in den letzten Jahren das „Schneeschuhwandern“ mehr und mehr an Beliebtheit. Schneeschuhe wurden als Hilfsmittel zur Fortbewegung bei vor allem hoher Schneelage von alters her in nahezu allen schneereichen Gegenden genutzt. Sie verteilen das Gewicht der Person, die sie trägt, über eine größere Fläche, so dass die Füße weniger im Schnee versinken. Schneeschuhwandern ist heute zu einer beliebten Wintersportart als Alternative zum Tourenskilauf geworden. Mit geführten Wanderungen um den Hoherodskopf und den Taufstein wird auch dieses winterliche Fortbewegungsmittel im verschneiten hohen Vogelsberg mehr und mehr genutzt und kann zudem leicht von praktisch jedermann von jung bis alt nach kurzer Eingewöhnung beherrscht werden. Den Gang etwas breiter ausgelegt (ähnelt dem Watschelgang einer Ente), niemals rückwärts laufen (Krallen würden sich verhaken und zum Stürz führen) und mit Hilfe von Stöcken etwa Hüfthoch und schon steht einem winterlichen Spaziergang auf Schneeschuhen nichts entgegen. Aber Vorsicht: Nach gut einer Stunde im tiefen Schnee kann Schneeschuhwandern konditionell auch anspruchsvoll sein und die Wahl seiner Tour sollte man langsam und mit Bedacht einplanen!


Daher empfehlen wir unsere Touren zu einer geführten Wanderung bei Vulkan aktiv mit drei Strecken um den Hoherodskopf, für jeden Anspruch und je nach Kondition und Alter:

Eine kleine 60min Tour um den Sendeturm Hoherodskopf
Eine mittlere 120min lange Tour Hoherodskopf/Taufstein und die lange „Erlebnisbergtour“ zu etwa 180min Hoherodskopf/Taufstein/Geisel-Stein Nidda-Quellen.

Schreiben Sie ihre persönliche Langlaufgeschichte

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie können uns auch anrufen
oder eine E-Mail schreiben:

  • 06643 91 888 76
  • 0170 35 378 67
  • vulkanaktiv2020@gmail.com

Wissenwertes zur Ski-Ausrüstung

Das Bindungssystem, Schuhe, Ski und Stöcke:

Das Bindungssystem

Für den Skilanglauf braucht man Langlaufskier, Langlaufstöcke und Langlaufschuhe. Es gibt heute noch 2 Arten der Skibindung jedoch Bestrebungen in Zukunft, nur noch eine für alle Schuh-Typen passende Bindung fortzuführen. SNS oder NNN – die Kürzel stehen für die beiden heute gebräuchlichen Bindungssysteme für Langlaufski. Beide Systeme haben sich in der Funktion bewährt, sind allerdings nicht untereinander kompatibel.

Im Skiverleih Vulkan aktiv haben wir uns auf das „New Nordic Norm“ (NNN) System von Rottefella oder auch Fischer beschränkt und führen keine Schuhe vom System Salomon Nordic Sport (SNS). Nur einige Verleihski aus diesem System wirst Du bei uns finden.
Fischer Klassik Langlaufbindung

Der Langlauf-Schuh

Nach wie vor sollte man beim Kaufen einer neuen Ausrüstung bei den Schuhen beginnen, da man sonst aufgrund der verschiedenen Bindungen beim Kauf der Schuhe eingeschränkt ist und ein bequem sitzender Schuh die wichtigste Komponente beim Langlaufen darstellt.
Beim Schuh Typ solltest Du beachten, welchen Laufstil Du wählen möchtest:

A) Klassische Lauftechnik in der Loipe oder im Freien Gelände
B) Skating Technik auf der gewalzten Piste/- Loipe.

Wir bieten im Verleih auch einen Kombi-Schuh für beide Lauftechniken an. Für den Verleih ist das sinnvoll, da man mit einem Schuh beide Lauftechniken bedienen kann.
Solltest Du jedoch dauerhaft nur eine Technik laufen wollen, empfehlen wir zu der jeweiligen Technik auch den sog. „Spezialschuh“ zu wählen, sprich den reinen Klassik-Schuh oder den reinen Skating Schuh!

Skating Modelle sind eher „steif“, Klassik Schuhe dagegen sollten das „Abrollen“ ermöglichen und sind somit eher weich in der Sohle. Beides in einem zu konstruieren ist nicht möglich. Daher ist der „Kombi-Schuh“ prinzipiell für den Skating Einsatz zu weich und für den Klassik Einsatz zu hart!

Klassik Langlauf Schuhe

Klassik Schuhe besitzen eine geringere Biegesteifigkeit als Modelle für den Skating-Einsatz. Entscheidend ist eine hohe Flexibilität in Laufrichtung für eine harmonische Abroll- und Abstoßbewegung aus dem Sprunggelenk über den Fußballen heraus.


Größenwahl Klassik-Schuhe

  • Wie bei Laufschuhen sollte die Schuhlänge auch bei Langlaufschuhen nicht zu knapp gewählt werden. Denn bei der Abstoßbewegung ist genügend Platz im Zehenraum nötig. Sonst kommt es zu blauen Zehennägeln oder Blasen. Zwischen der Großen Zehe und der Schuhspitze sollte ein Finger breit Platz sein. Für guten Halt muss die Ferse gut fixiert sein. Der Schuh sollte gut sitzen, und man sollte sich wohl fühlen.
  • Sehr aktive Läufer benötigen weniger stark isolierte Schuhe als Genussläufer, die ruhigen Schritts durch die Landschaft cruisen.
  • Die Klassik Modelle unterscheiden sich auch in der Schafthöhe. Schuhe mit eher niedrigem Schaft eignen sich für sportliche Läufer mit einer stabilen Fußmuskulatur. Technisch nicht so versierte Läufer sollten für mehr Stabilität Schuhe verwenden, die über den Knöchel reichen. Auch sind diese am Knöchel bei hochwertigen Schuhen noch mit einem Klettverschluss zusätzlich stabilisierend.

Tipp Probiere die Schuhe am besten nachmittags an, da die Füße dann etwas mehr angeschwollen sind als am Morgen. Auch beim Langlaufen schwellen sie in der Regel etwas an.

Fazit: Klassik Schuhe müssen das „Abrollen“ ermöglichen und eine weichere Sohle haben wie Skating Schuhe. Ob Halbschuh oder Knöchelhoch entscheidet jeder nach Belieben und Gewohnheit. Für Einsteiger und ältere Skiläufer empfehlen sich hohe Schuhe, aber auch Wettkampfläufer laufen mitunter gerne Knöchelhohe Schuhe, alles ist hier sehr individuell.

Sowohl als Klassischer Schuh, wie auch zum Skaten einsetzbar – findet Ihr bei uns im Skiverleih. Vor- und Nachteile s. Text zuvor.

Fischer RC3 Kombi

Skating Langlauf Schuhe

Die Schuhe sind gerade bei dieser Technik ein entscheidender Bestandteil des Komplettsystems Ski – Bindung – Schuh und damit ausschlaggebend für:

  • eine effiziente Kraftübertragung
  • Bewegungsfreiheit
  • Stabilität
  • Tragekomfort
Skating-Schuhe besitzen eine deutlich höhere Torsionssteifigkeit als Modelle für den Klassik-Einsatz. Und sie sind weit über den Knöchel geschnitten. Entscheidend ist eine hohe seitliche Steifigkeit für einen effektiven Abdruck von der Kante. Gleichzeitig muss der Schuh aber nach vorne die Bewegung des oberen Sprunggelenks unterstützen. Kennzeichnend ist eine stabile Schaftmanschette aus Kunststoff oder Carbon. Nahezu alle Modelle haben weitere Stabilisierungsmerkmale wie ein Klettverschluss am Knöchel oder eine Ratsche über den Spann und Schnellverschlüsse zum Binden der Schuhe. Teilweise ähneln die Schuhe Modellen aus dem Ice-Hockey und ein Abrollen wie beim Langlauf-Klassik-Schuh ist kaum möglich. Daher sollte man sich auch nach dem Laufen schneller wie bei diesem aus dem Schuh „befreien“, denn das viele Laufen ohne Ski schädigt die Steifigkeit der Sohle und würde zur Beeinträchtigung der Skatings – Technik führen. Ältere oder lang getragene Modelle sollte man daher wechseln oder austauschen!

Wie bei Laufschuhen oder auch beim Klassik Schuh sollte die Schuhlänge nicht zu knapp gewählt werden. Denn bei der Abstoßbewegung ist genügend Platz im Zehenraum nötig. Sonst kommt es zu Druck- und Scheuerstellen. Für guten Halt sollte die Ferse noch besser fixiert sein wie beim Klassik Schuh.

Fazit: Der Schuh sollte gut sitzen, seitlich eine hohe Stabilität vermitteln, und man sollte sich trotz allem wohl fühlen. Aber: Der Skating Schuh hat auf Grund seiner Technik ein höhere Passgenauigkeit zur Folge und man hat ähnlich zum Alpin-Schuh gegenüber dem Klassik Schuh eher das Gefühl „beengter“ zu sein, das ist jedoch gewollt und beabsichtigt und für die optimalen Ausführung der Technik von hoher Bedeutung.
Tipp: Egal ob Skating oder Klassik, ein paar Stunden Unterricht in unserer Langlaufschule schützen davor, dass sich falsche Bewegungsmuster einschleichen. Das fördert den Spaß und bringt den entscheidenden Vorteil beim nächsten Volkslauf oder beim Trainingsduell, ebenso wie beim genüsslichen Wandern mit Freunden.

Empfehlung: Ein Kurs buchen in der Skischule Vulkan aktiv!

Kinder Kurse gibt es ab 15€ (bis 150cm Körpergröße) und für Erwachsene ab 20€, egal ob Einsteiger, Fortgeschrittener, Einzelkurse, Paarkurse oder in Gruppen.
Speedmax Fischer Top Skating Modell – auch bei uns im Verleih zu haben!

Der Langlauf Ski

Ob klassisches Langlaufen in der Loipe oder sportliche Skating-Technik – Langlaufen macht erst dann richtig Spaß, wenn der Ski die richtige Länge hat! Hier erklären wir dir, wie du die Langlaufski-Länge berechnen kannst und wie Körpergewicht und -größe damit zusammenhängen. Die Länge berechnen bei klassischen Langlaufski vs. Skating-Ski-Länge ie richtige Skilänge bedeutet, dass der Langlaufski weder zu kurz noch zu lang ist. Toller Tipp, denkst du dir jetzt? Stimmt, da geht eindeutig mehr! Nämlich zuerst einmal die Unterscheidung zwischen klassischen Langlaufski und Skating-Ski: Die erste Variante ist grundsätzlich länger.

Was ist die richtige Skilänge bei klassischen Langlaufski?

Beim Klassik-Langlauf bewegst du dich in der Loipe und in flüssigen Abläufen; die Arme und Beine schwingen diagonal zueinander.. Gleichmäßig und abwechselnd wird das Körpergewicht von einem Bein aufs andere verlagert. Im Grunde ist der klassische Stil der normalen Gehbewegung sehr ähnlich und daher perfekt für Langlauf-Anfänger geeignet. Nur die Doppelstock Technik einfach und mit Zwischenschritt ist für manchen Anfänger durchaus eine Herausforderung.

Die Besonderheit an klassischen Langlaufski ist die Steigzone. Um vorwärts zu kommen, braucht man – vor allem in Anstiegen – den entsprechenden Grip. Das heißt, die Steigzone muss sich mit dem Schnee verzahnen, damit du gut bergauf laufen kannst. Daher ist logischerweise dein Körpergewicht entscheidend, um die Ski in den Schnee zu drücken. Einen ganz groben Anhaltspunkt bietet dir die Faustformel: Körpergröße (cm) + 20-30 cm = Skilänge; das jedoch gilt nur für den sog. „altherkömmlichen Klassik-Ski!“

Ob du mit 20, 25, 30 cm oder irgendwas dazwischen rechnest, hängt vor allem mit deinem Erfahrungslevel zusammen. Wenn du gerade erst mit Langlauf anfängst, kann der Ski ruhig ein bisschen kürzer sein. Für Fortgeschrittene wiederum eignen sich entsprechend längere Modelle.
Fischer. Auch beim Skaten wird mind. immer auch eine klassische Spur mit geloipt, was vor allem bei Abfahren von Vorteil ist.
Wenn du deine genaue Skilänge wissen möchtest, schau doch einfach bei unserem Verleih in der Berghütte rein. Dort musst du zwar dein genaues Gewicht preisgeben, bekommst aber dafür von uns, je nach Modell, die genaue Skilänge ausgerechnet. Wenn mehrere Längen ausgegeben werden, gilt immer die längere Länge für den technisch stärkeren Läufer und die kürzere Länge für den technisch schwächeren Läufer.

Geradezu maßgebend für den richtigen „Nordic-Cruiser-Ski“ bleibt jedoch Dein Gewicht. Frauen laufen die Modelle „S“ und „M“, Männer typisch die Modelle „L“ und „XL“, von Ausnahmen abgesehen. Der Nordic Cruiser ist der „neumodische“ Klassische Langlaufski und seit gut 10 Jahren auf dem Markt. Er ist deutlich kürzer wie der herkömmliche Langlaufski (Damen ab 164cm – Herren ab 184cm) und lässt sich somit auch im freien Gelände außerhalb der Loipe gut steuern und ist somit auch ein „Outdoor“-Modell. Wir führen hier das Modell von Fischer „Comfort-Cruiser“ den es mit Bindung bereits ab 159,90€ gibt (s. Bild)
Was ist die richtige Länge bei Skating-Ski?

Langlauf-Skating ist perfekt für alle, die mit einer Extraportion sportlichem Ehrgeiz ans Langlaufen herangehen. Der Laufstil ist sportlich-dynamisch und ähnlich dem Inlineskaten. Ein gewisses Fitnesslevel schadet beim Skaten definitiv nicht, denn du brauchst hier mehr Kraft als beim klassischen Langlaufen. Übrigens läuft man beim Skaten in der Regel auf einer eigenen Skating-Spur, die einer Alpinen gewalzten Piste gleichkommt.

Der Skating-Ski an sich hat keine Steigzone und ist wesentlich härter als der Classic-Langlaufski. Was die Länge betrifft, kannst du dich zunächst grob an dieser Rechnung orientieren:

Körpergröße (cm) + 10-15 cm = Skilänge

Absolute Skating-Neulinge können statt den 10 cm zusätzlich auch etwas kürzer anfangen und zur Körpergröße 8 cm dazuzählen. Wenn Du Dir unschlüssig bist, welche Länge du bei welchem Modell brauchst komm rein zu uns in den Skiverleih – wir helfen gerne weiter!

Der Langlauf - Stock

Jetzt noch den passenden Langlaufstock wählen:

Der Vortrieb wird beim Langlaufen nicht nur durch die Beinarbeit erzeugt sondern auch durch Armarbeit mit den Stöcken, vor allem beim Doppelstock-Schub.

Wichtigstes Kriterium bei der Auswahl der Stöcke ist grundsätzlich aber die richtige Länge. Denn mit zu kurzen oder zu langen Stöcken lässt sich die Kraft nicht effizient übertragen. Zu lange Stöcke erfordern aufgrund des ungünstigen Einsatzwinkels zu viel Kraft und behindern den flüssigen Bewegungsrhythmus. Laufen mit zu kurzen Stöcken verringert den Vortrieb spürbar. Auch hier gilt: Welche Technik möchte ich ausüben, Skating oder Klassik. Auch dies ist hier entscheidend für die richtige Stocklänge und für das Material und des Griffes sowie der Schlaufe für den Stock.

Material und Ausstattung Klassik Stöcke

Aluminium, Fiberglas und Carbon sind die am häufigsten verwendeten Materialien. Am leichtesten sind Carbon-Stöcke, aber auch am teuersten. Je nach Konstruktion unterscheiden sie sich vor allem in der Steifigkeit. Je sportlicher der Laufstil und je kräftiger der Armeinsatz, desto wichtiger ist die Stabilität des Stocks. Im Leistungsbereich ist zudem eine gute Rückstellkraft ein Qualitätskriterium, sprich: Wie schnell federt der Stock nach der Belastung in seine Ausgangsposition zurück. Schlaufen: Außer für Genussläufer, die eher Skiwandern, sollten eng anliegende Schlaufen gewählt werden. Das Öffnen der Hand beim Ausschwingen nach hinten sollte jedoch gewährleistet sein. Wettkampfstöcke oder grundsätzlich fast alle Skating Stöcke werden heutzutage als „geschlossene Schlaufen“ angeboten, mit einer linken und rechten Schlaufe. Hier sitzt man fest verschlossen am Stockansatz und kann den Stock nicht mehr aus der Hand verlieren. Modelle wie „Leki“, One-Way, Swix und andere haben zudem eine Ein- und Ausstiegsfunktion, sodass man die Hand vom Stock trennt, die Schlaufe aber noch an der Hand hat. Im Ski-Verleih Vulkan aktiv führen wir überwiegend Swix-Stöcke, einem Hersteller aus Norwegen, so z.B. das Modell „Quantum 6“. Diese zeichnet sich mit einer abnehmbaren Schlaufe aus, Korkgriff und einem 97er Teller für alle Schnee-Konditionen passend und mit 69,90€ zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis bei uns zu haben (s. Bild).

Griffe: günstige Stockmodelle sind meist mit Plastikgriffen ausgestattet. Angenehmer in der Hand liegen in der Regel Griffe mit einem Korkanteil.

Längenwahl

Faustregel: Langlaufstock Klassik: Achsel- bis Schulterhoch
Formel: Körpergröße x 0,83-0,85

Wer viel Kraft in den Armen hat, greift im Zweifel zur nächst größeren Stocklänge, ebenso der technisch versiertere. Einsteiger runden lieber ab und greifen zu kürzeren Stöcken.

Mittlerweile sind die Stocklängen bei Wettkämpfen stark reglementiert:

Lt. DWO (Deutsche Wettkampfordnung) und den FIS Regeln (Internationaler Ski-Verband) entspricht der klassische Stock 83% der Körpergröße maximal. Die Körpergröße wird gemessen mit LL-Skistiefeln von einem flachen Untergrund bis zur Kopfspitze ohne Kopfbedeckung. Die Stocklänge wird gemessen von der unteren Stockspitze bis zur oberen Anbringung der Schlaufe.

ski-stock

Skating Langlauf Stöcke

Gleiches zu Material und Griffen und Schlaufen gilt zunächst einmal beim Skating Stock wie zum Klassik Stock.

Da beim Skating der Stock länger ist als beim Klassik Stock und somit automatisch mehr Material zu tragen ist, empfiehlt sich die Wahl zu Stöcken mit mehr oder weniger hohen Carbon-Anteilen. Ein 170cm Stock aus Aluminium ist im Vergleich einiges schwerer wie ein Stock mit hohem Carbon-Anteil und macht sich deutlich in den Armen bemerkbar nach einem Lauf über 20km!

Faustregel: Langlaufstock Skating: Höhe Kinn bis Nase

Formel: Körpergröße x 0,89-0,90

In Wettkämpfen in der freien Technik darf die Stocklänge lt. DWO/FIS nicht mehr betragen als 100% der Körpergröße des Wettkämpfers.

Übrigens: Stocklängen gibt es bis 145cm nur in 5cm Sprünge, danach in 2,5cm Sprünge!

Gewusst? Die Langlaufausrüstung wiegt nur ca. drei Kilogramm, während die Alpine Skiausrüstung bis zu zehn Kilogramm wiegen kann.

Kids

Langlaufen ist definitiv nicht nur was für Erwachsene und kann auch den Kids Spaß machen – sofern die Ausrüstung passt!

Einen ersten Langlauf-Skikurs können Kinder theoretisch schon ab 3 Jahren absolvieren. Oft ist das Interesse vor allem bei Kids da, deren Eltern selbst regelmäßig in der Loipe unterwegs sind. Klar, denn was die Großen machen, ist immer besonders spannend!

Unabhängig davon, wie viel Erfahrung und/oder Ehrgeiz du als Elternteil beim Langlaufen selbst an den Tag legst: Achte darauf, dein Kind nicht zu überfordern. Für lange und anspruchsvolle Strecken, technische Feinheiten, Geschwindigkeit usw. ist später noch Zeit – für den Anfang geht es darum, dass die Kids Spaß am Langlaufsport finden!

Nachfolgend erfährst du, wie du die Ausrüstung für Kinder bestimmen kannst und mit welchem Nordic-Stil der Einstieg am leichtesten fällt. Außerdem haben wir ein paar Tipps zur Kinder-Skilanglauf-Ausrüstung zusammengestellt – und schon ist die ganze Familie bereit für die Loipe!

Ski

Bei Erwachsenen wird die Länge der Ski üblicherweise über das Körpergewicht bestimmt. Bei Kids ist es noch einfacher, wenn man bei den Kleinen, vor allem beim Einstieg, grob über die Körpergröße zur passenden Skilänge kommt. Da die Kleinen sich mit zu langen Brettern schnell mal überfordert fühlen, kommen gerne auch ein wenig kürzere Ski zum Einsatz, damit der Spaß garantiert ist. Für Kinder gilt folgende grobe Faustregel als Längenempfehlung:

  • Skating: Für Neulinge Körpergröße bis zu -5 bis -10 cm und für Fortgeschrittene Körpergröße +5 cm bis +10 cm
  • Klassik: Für Neulinge Körpergröße bis + 10 cm, für Fortgeschrittene Körpergröße +10 cm bis +20 cm.

Kinder-Langlaufski gibt es in Längen zwischen 110 und 170 cm. Im Zweifelsfall ist es klüger, eine etwas kürzere Ausführung zu wählen – erst recht, wenn das Kind noch am Anfang seiner Langlauf-Karriere steht und sich erst einmal eingewöhnen muss.

Faktor Körpergewicht:

  • eher hohes Gewicht à 5 cm zusätzlich
  • eher niedriges Gewicht à 5 cm kürzer

Allgemein gilt: Je schwerer das Kind, desto länger darf der Ski sein. Wie du siehst, hängt die optimale Länge also von sehr individuellen Faktoren ab. Genau deshalb lohnt es sich, selbst nachzumessen und gegebenenfalls bei uns noch einmal nachzufragen.

Skating-Ski für Kinder oder lieber klassischer Langlauf?

Ab einem Alter von etwa 8 Jahren kann der (geübte) Langlaufnachwuchs mit dem Skating beginnen. Unsere Skischule empfiehlt ein zweistelliges Alter als Einstieg.

Nur: Ist das sinnvoll? Und muss man überhaupt für jeden ersten Versuch gleich ein eigenes Paar Kinder-Langlaufski kaufen? All diese Fragen beantworten wir im Anschluss!

Skating Ski versus Klassik

Im Vergleich zum klassischen Langlauf (der an sich schon eine gewisse Fitness erfordert!) ist Skating noch eine Spur anspruchsvoller. Die Bewegungen sind ähnlich wie beim Inlineskaten und ein Skating-Langlaufski ist kürzer und härter als sein klassischer Verwandter.

Da sich aber viele Kinder gerne auch mal austoben, spricht per se nichts dagegen, dass sie es mit Skating versuchen. Sollte es sich allerdings um die ersten Tage überhaupt auf Langlaufskiern handeln, würden wir doch eher zum klassischen Langlauf auf einem weichen Klassik-Ski raten.

Langlaufski für Kinder gebraucht kaufen oder mieten: Ja oder Nein?

Kinder wachsen…und wachsen…und wachsen gefühlt unendlich weiter! Dementsprechend ist ein Paar Ski im Durchschnitt 2 Jahre in Gebrauch, bevor es zu klein wird. Da stellt sich schnell die Frage, ob es denn zwingend immer ein Neukauf sein muss – kann man denn Langlauf-Kinderski nicht einfach mieten oder gebraucht kaufen? Dazu solltest du wissen:

  • Für den allerersten Versuch, d.h. wenn man nur einmal austesten will, ob sich das Kind überhaupt für Langlaufen interessiert, spricht nichts dagegen, den Langlaufski bei uns zu mieten.

  • Gebraucht gekaufte Langlaufski sind ein zweischneidiges Schwert: Sie sind einerseits günstiger als ein Neukauf, andererseits mit ziemlicher Sicherheit nicht hundert Prozent passgenau. Gerade für den Einstieg ist es aber essenziell, dass die Skilänge stimmt und der Langlaufschuh nicht drückt bzw. der Fuß nicht darin schwimmt. Hinzu kommt, dass bei gebraucht gekauften Modellen in der Regel kein Rückgaberecht besteht. Wenn also z.B. die Spannung der Ski nicht passt, wird sich das Kind beim Lernen unnötig schwertun.

Unterm Strich heißt das: Sobald sich abzeichnet, dass dein Kind langlaufbegeistert ist und mit Sicherheit weitermachen will, lohnt es sich, in ein eigenes Paar zu investieren, das auf die Bedürfnisse des Kindes abgestimmt ist. Zudem nehmen wir diese in Zahlung beim Neukauf zu einem größeren Modell.

Die perfekte Skilanglaufausrüstung: Langlaufski für Kinder im Set

Du willst die Langlaufausrüstung für dein Kind nicht separat zusammensuchen? Dann empfiehlt sich ein praktisches Set aus Ski, Bindung und Schuhen. Wir haben hierzu in unserem Sortiment mit dem Schuh XJ Sprint und RC3 Kombi passende Schuhe, wie auch mit dem Fischer Crown oder Twin Skin Junior passende Skier zur Auswahl, ebenso mit dem Swix Stock Elite sonic (s. Bild).

Langlaufschuhe und -stöcke für Kinder

Ebenso wie die Ski selbst müssen auch die Langlaufstöcke eine passende Länge haben. Du kannst die Stocklänge ex aequo zum Erwachsenen ganz einfach wie folgt berechnen:

  • klassischer Langlauf: Körpergröße x 0,85 (oder maximal bis unter die Achsel)
  • Skating: Körpergröße x 0,90 (oder maximal bis Kinn-/Nasenhöhe)

Was die Schuhe betrifft, ist es ganz wichtig, dass das Kind sie möglichst mit den Socken anprobiert, die es dann in der Loipe trägt. Ein guter Sitz mit genug (und doch nicht zu viel) Spielraum für den Fuß ist das A und O. Genau aus diesem Grund würden wir übrigens davon abraten, einfach die Langlaufschuhe der älteren Geschwister oder andere „Erbstücke“ zu verwenden – wenn man nicht sicher im Schuh steht oder der Fuß eingeengt wird, bleiben Sicherheit und Fahrspaß auf der Strecke.

stoecke-kids

Kleidung & weitere Ausrüstung fürs Skilanglaufen: Checkliste

Die Langlaufski, -schuhe und -stöcke sind natürlich das Herzstück jeder Ausrüstung, aber darüber hinaus braucht dein Kind – ebenso wie Erwachsene – noch ein paar andere Dinge für einen gelungenen Tag in der Loipe. Hier die Checkliste für den schnellen Überblick!

✓ atmungsaktive Kleidung im Zwiebelprinzip
Ideal ist Merinowolle; wem das zu teuer ist, der greift am besten auf Funktionskleidung zurück. Die alpine Skikleidung bleibt zuhause, denn sie ist viel zu warm für den schweißtreibenden Langlauf.

✓ Mütze oder Stirnband
Mehr als die Hälfte der Körperwärme geht über den Kopf verloren!

✓ (Langlauf-)Sonnenbrille mit ausreichendem UV-Schutz
Schnee reflektiert eine Menge UV-Strahlung und der Fahrtwind kann die Sicht einschränken.

✓ (Langlauf-)Handschuhe
Das Kind muss den Stock sicher greifen können.

✓ Halsschutz
Ein dünner Schlauchschal reicht schon aus, ganz ohne Halswärmer gegen Fahrtwind solltet ihr euch allerdings nicht auf den Weg machen.

✓ eine zweite Garnitur von allem, was unmittelbar am Körper getragen wird
Idealerweise kann dein Kind nasse Socken etc. wechseln, wenn ihr eine längere Pause macht.

✓ genügend Snacks und Getränke
Auch das fitteste Kind braucht mal eine Pause, und absolute Langlauf-Neulinge erst recht. Müsliriegel, eine Banane, Brote, Tee oder Wasser – regelmäßige Stärkungen müssen definitiv mit!

Wenn die richtige Langlaufski-Länge für dich und dein Kind erst einmal gefunden ist und du die Checkliste beruhigt abhaken kannst, steht einem entspannten Langlauf-Tag nichts mehr im Weg – viel Spaß!

P.S. Fast alle hier beschriebenen Accessoires sind bei uns im Skiverleih erhältlich.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Gutschein anfordern


Ihre Kontaktinformationen


Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) im Rahmen der Erbringung unserer Leistungen sowie innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

d-kontor | Büro für visuelle Kommunikation
Hauptstraße 12
36358 Herbstein

Arten der verarbeiteten Daten

– Bestandsdaten (z.B., Personen-Stammdaten, Namen oder Adressen).
– Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
– Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
– Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
– Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

– Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.
– Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.
– Sicherheitsmaßnahmen.
– Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

„Profiling“ jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Für Nutzer aus dem Geltungsbereich der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), d.h. der EU und des EWG gilt, sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, Folgendes:
Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO;
Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO;
Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO;
Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.
Die Rechtsgrundlage für die erforderliche Verarbeitung zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde ist Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO.
Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.
Die Verarbeitung von Daten zu anderen Zwecken als denen, zu denen sie ehoben wurden, bestimmt sich nach den Vorgaben des Art 6 Abs. 4 DSGVO.
Die Verarbeitung von besonderen Kategorien von Daten (entsprechend Art. 9 Abs. 1 DSGVO) bestimmt sich nach den Vorgaben des Art. 9 Abs. 2 DSGVO.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgabenunter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen.

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern, gemeinsam Verantwortlichen und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern, gemeinsam Verantwortlichen oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Nutzer eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Daten anderen Unternehmen unserer Unternehmensgruppe offenbaren, übermitteln oder ihnen sonst den Zugriff gewähren, erfolgt dies insbesondere zu administrativen Zwecken als berechtigtes Interesse und darüberhinausgehend auf einer den gesetzlichen Vorgaben entsprechenden Grundlage.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) oder der Schweizer Eidgenossenschaft) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an andere Personen oder Unternehmen geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen.

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend den gesetzlichen Vorgaben.

Sie haben entsprechend. den gesetzlichen Vorgaben das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Status gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Änderungen und Aktualisierungen der Datenschutzerklärung

Wir bitten Sie sich regelmäßig über den Inhalt unserer Datenschutzerklärung zu informieren. Wir passen die Datenschutzerklärung an, sobald die Änderungen der von uns durchgeführten Datenverarbeitungen dies erforderlich machen. Wir informieren Sie, sobald durch die Änderungen eine Mitwirkungshandlung Ihrerseits (z.B. Einwilligung) oder eine sonstige individuelle Benachrichtigung erforderlich wird.

Administration, Finanzbuchhaltung, Büroorganisation, Kontaktverwaltung

Wir verarbeiten Daten im Rahmen von Verwaltungsaufgaben sowie Organisation unseres Betriebs, Finanzbuchhaltung und Befolgung der gesetzlichen Pflichten, wie z.B. der Archivierung. Hierbei verarbeiten wir dieselben Daten, die wir im Rahmen der Erbringung unserer vertraglichen Leistungen verarbeiten. Die Verarbeitungsgrundlagen sind Art. 6 Abs. 1 lit. c. DSGVO, Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO. Von der Verarbeitung sind Kunden, Interessenten, Geschäftspartner und Websitebesucher betroffen. Der Zweck und unser Interesse an der Verarbeitung liegt in der Administration, Finanzbuchhaltung, Büroorganisation, Archivierung von Daten, also Aufgaben die der Aufrechterhaltung unserer Geschäftstätigkeiten, Wahrnehmung unserer Aufgaben und Erbringung unserer Leistungen dienen. Die Löschung der Daten im Hinblick auf vertragliche Leistungen und die vertragliche Kommunikation entspricht den, bei diesen Verarbeitungstätigkeiten genannten Angaben.

Wir offenbaren oder übermitteln hierbei Daten an die Finanzverwaltung, Berater, wie z.B., Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer sowie weitere Gebührenstellen und Zahlungsdienstleister.

Ferner speichern wir auf Grundlage unserer betriebswirtschaftlichen Interessen Angaben zu Lieferanten, Veranstaltern und sonstigen Geschäftspartnern, z.B. zwecks späterer Kontaktaufnahme. Diese mehrheitlich unternehmensbezogenen Daten, speichern wir grundsätzlich dauerhaft.

Betriebswirtschaftliche Analysen und Marktforschung

Um unser Geschäft wirtschaftlich betreiben, Markttendenzen, Wünsche der Vertragspartner und Nutzer erkennen zu können, analysieren wir die uns vorliegenden Daten zu Geschäftsvorgängen, Verträgen, Anfragen, etc. Wir verarbeiten dabei Bestandsdaten, Kommunikationsdaten, Vertragsdaten, Zahlungsdaten, Nutzungsdaten, Metadaten auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, wobei zu den betroffenen Personen Vertragspartner, Interessenten, Kunden, Besucher und Nutzer unseres Onlineangebotes gehören.

Die Analysen erfolgen zum Zweck betriebswirtschaftlicher Auswertungen, des Marketings und der Marktforschung. Dabei können wir die Profile der registrierten Nutzer mit Angaben, z.B. zu deren in Anspruch genommenen Leistungen, berücksichtigen. Die Analysen dienen uns zur Steigerung der Nutzerfreundlichkeit, der Optimierung unseres Angebotes und der Betriebswirtschaftlichkeit. Die Analysen dienen alleine uns und werden nicht extern offenbart, sofern es sich nicht um anonyme Analysen mit zusammengefassten Werten handelt.

Sofern diese Analysen oder Profile personenbezogen sind, werden sie mit Kündigung der Nutzer gelöscht oder anonymisiert, sonst nach zwei Jahren ab Vertragsschluss. Im Übrigen werden die gesamtbetriebswirtschaftlichen Analysen und allgemeine Tendenzbestimmungen nach Möglichkeit anonym erstellt.

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per Kontaktformular, E-Mail, Telefon oder via sozialer Medien) werden die Angaben des Nutzers zur Bearbeitung der Kontaktanfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b. (im Rahmen vertraglicher-/vorvertraglicher Beziehungen), Art. 6 Abs. 1 lit. f. (andere Anfragen) DSGVO verarbeitet.. Die Angaben der Nutzer können in einem Customer-Relationship-Management System („CRM System“) oder vergleichbarer Anfragenorganisation gespeichert werden.

Wir löschen die Anfragen, sofern diese nicht mehr erforderlich sind. Wir überprüfen die Erforderlichkeit alle zwei Jahre; Ferner gelten die gesetzlichen Archivierungspflichten.

 

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Onlinepräsenzen in sozialen Medien

Wir unterhalten Onlinepräsenzen innerhalb sozialer Netzwerke und Plattformen, um mit den dort aktiven Kunden, Interessenten und Nutzern kommunizieren und sie dort über unsere Leistungen informieren zu können.

Wir weisen darauf hin, dass dabei Daten der Nutzer außerhalb des Raumes der Europäischen Union verarbeitet werden können. Hierdurch können sich für die Nutzer Risiken ergeben, weil so z.B. die Durchsetzung der Rechte der Nutzer erschwert werden könnte. Im Hinblick auf US-Anbieter die unter dem Privacy-Shield zertifiziert sind, weisen wir darauf hin, dass sie sich damit verpflichten, die Datenschutzstandards der EU einzuhalten.

Ferner werden die Daten der Nutzer im Regelfall für Marktforschungs- und Werbezwecke verarbeitet. So können z.B. aus dem Nutzungsverhalten und sich daraus ergebenden Interessen der Nutzer Nutzungsprofile erstellt werden. Die Nutzungsprofile können wiederum verwendet werden, um z.B. Werbeanzeigen innerhalb und außerhalb der Plattformen zu schalten, die mutmaßlich den Interessen der Nutzer entsprechen. Zu diesen Zwecken werden im Regelfall Cookies auf den Rechnern der Nutzer gespeichert, in denen das Nutzungsverhalten und die Interessen der Nutzer gespeichert werden. Ferner können in den Nutzungsprofilen auch Daten unabhängig der von den Nutzern verwendeten Geräte gespeichert werden (insbesondere wenn die Nutzer Mitglieder der jeweiligen Plattformen sind und bei diesen eingeloggt sind).

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Nutzer erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effektiven Information der Nutzer und Kommunikation mit den Nutzern gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO. Falls die Nutzer von den jeweiligen Anbietern der Plattformen um eine Einwilligung in die vorbeschriebene Datenverarbeitung gebeten werden, ist die Rechtsgrundlage der Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7 DSGVO.

Für eine detaillierte Darstellung der jeweiligen Verarbeitungen und der Widerspruchsmöglichkeiten (Opt-Out), verweisen wir auf die nachfolgend verlinkten Angaben der Anbieter.

Auch im Fall von Auskunftsanfragen und der Geltendmachung von Nutzerrechten, weisen wir darauf hin, dass diese am effektivsten bei den Anbietern geltend gemacht werden können. Nur die Anbieter haben jeweils Zugriff auf die Daten der Nutzer und können direkt entsprechende Maßnahmen ergreifen und Auskünfte geben. Sollten Sie dennoch Hilfe benötigen, dann können Sie sich an uns wenden.

– Facebook, -Seiten, -Gruppen, (Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland) auf Grundlage einer Vereinbarung über gemeinsame Verarbeitung personenbezogener Daten – Datenschutzerklärung: https://www.facebook.com/about/privacy/, speziell für Seiten: https://www.facebook.com/legal/terms/information_about_page_insights_data , Opt-Out: https://www.facebook.com/settings?tab=ads und http://www.youronlinechoices.com, Privacy Shield: https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnywAAC&status=Active.

– Google/ YouTube (Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA) – Datenschutzerklärung:  https://policies.google.com/privacy, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated, Privacy Shield: https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active.

– Instagram (Instagram Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, CA, 94025, USA) – Datenschutzerklärung/ Opt-Out: http://instagram.com/about/legal/privacy/.

– Twitter (Twitter Inc., 1355 Market Street, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA) – Datenschutzerklärung: https://twitter.com/de/privacy, Opt-Out: https://twitter.com/personalization, Privacy Shield: https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000TORzAAO&status=Active.

– Pinterest (Pinterest Inc., 635 High Street, Palo Alto, CA, 94301, USA) – Datenschutzerklärung/ Opt-Out: https://about.pinterest.com/de/privacy-policy.

– LinkedIn (LinkedIn Ireland Unlimited Company Wilton Place, Dublin 2, Irland) – Datenschutzerklärung https://www.linkedin.com/legal/privacy-policy , Opt-Out: https://www.linkedin.com/psettings/guest-controls/retargeting-opt-out, Privacy Shield: https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000L0UZAA0&status=Active.

– Xing (XING AG, Dammtorstraße 29-32, 20354 Hamburg, Deutschland) – Datenschutzerklärung/ Opt-Out: https://privacy.xing.com/de/datenschutzerklaerung.

– Wakalet (Wakelet Limited, 76 Quay Street, Manchester, M3 4PR, United Kingdom) – Datenschutzerklärung/ Opt-Out: https://wakelet.com/privacy.html.

– Soundcloud (SoundCloud Limited, Rheinsberger Str. 76/77, 10115 Berlin, Deutschland) – Datenschutzerklärung/ Opt-Out: https://soundcloud.com/pages/privacy.

Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Wir setzen innerhalb unseres Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Inhalts- oder Serviceangebote von Drittanbietern ein, um deren Inhalte und Services, wie z.B. Videos oder Schriftarten einzubinden (nachfolgend einheitlich bezeichnet als “Inhalte”).

Dies setzt immer voraus, dass die Drittanbieter dieser Inhalte, die IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Drittanbieter können ferner so genannte Pixel-Tags (unsichtbare Grafiken, auch als „Web Beacons“ bezeichnet) für statistische oder Marketingzwecke verwenden. Durch die „Pixel-Tags“ können Informationen, wie der Besucherverkehr auf den Seiten dieser Website ausgewertet werden. Die pseudonymen Informationen können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespeichert werden und unter anderem technische Informationen zum Browser und Betriebssystem, verweisende Webseiten, Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung unseres Onlineangebotes enthalten, als auch mit solchen Informationen aus anderen Quellen verbunden werden.

Google Fonts

Wir binden die Schriftarten („Google Fonts“) des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

Instagram

Innerhalb unseres Onlineangebotes können Funktionen und Inhalte des Dienstes Instagram, angeboten durch die Instagram Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, CA, 94025, USA, eingebunden werden. Hierzu können z.B. Inhalte wie Bilder, Videos oder Texte und Schaltflächen gehören, mit denen Nutzer Inhalte dieses Onlineangebotes innerhalb von Instagram teilen können. Sofern die Nutzer Mitglieder der Plattform Instagram sind, kann Instagram den Aufruf der o.g. Inhalte und Funktionen den dortigen Profilen der Nutzer zuordnen. Datenschutzerklärung von Instagram: http://instagram.com/about/legal/privacy/.

Impressum

Angaben gemäß § 5 tmg

Thomas Löffler-Wagenführ Forsthausweg 7 36355 Grebenhain

Kontakt

Telefon: 0170 353 7867 E-Mail: vulkanaktiv2020@gmail.com

Kleinunternehmer i.S.d. § 19 UStG

Kleinunternehmer i. S. v. § 19 Abs. 1 UStG haben ein Wahlrecht, ob sie Umsatzsteuer abführen wollen. Entscheiden sie sich gegen die Abführung, benötigen sie grundsätzlich keine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Dementsprechend müssen sie auch im Impressum keine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer angeben. Hinzu kommt, dass Kleinunternehmer häufig nicht ins Handelsregister eingetragen sind, so dass auch insoweit keine Angaben erforderlich sind. Besteht allerdings eine Registereintragung oder wurde eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer erteilt, sind die entsprechenden Angaben zu machen. Das Muster geht davon aus, dass keine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer vorliegt und dass der Betreiber der Internetseite nicht ins Handelsregister eingetragen ist. Für das Muster wurde ferner von einem journalistisch-redaktionell gestalteten Angebot ausgegangen, so dass die Anbieterkennzeichnung nach § 55 Abs. 2 RStV gesondert aufgenommen wurde.

Gestaltung & Programmierung

d-kontor | Büro für visuelle Kommunikation Hauptstraße 12 36358 Herbstein www.d-kontor.de

Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr. Unsere E-Mail-Adresse finden Sie oben im Impressum. Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Bilder

Startseite (/)
  1. Thomas Löffler-Wagenführ
  2. Fischer Sports
Ski-Schule & Ski-Verleih (/skischule-skiverleih/)
  1. Fischer Sports
Schneeschuhwandern und Rodeln im Vogelsberg (/schneeschuhwandern-rodeln-im-vogelsberg/)
  1. Thomas Löffler-Wagenführ
  2. Pixabay: Efraimstochter, adege
  3. Freeimages: Bobbi Dombrowski

Texte

Startseite (/)
  1. Thomas Löffler-Wagenführ
Ski-Schule & Ski-Verleih (/skischule-skiverleih/)
  1. Fischer Sports
Schneeschuhwandern und Rodeln im Vogelsberg (/schneeschuhwandern-rodeln-im-vogelsberg/)
  1. Thomas Löffler-Wagenführ